AG-ATHE

AgnostikerInnen und AtheistInnen für ein säkulares Österreich
the non-prophet organization

Ethikunterricht und Menschenrechte – Die völlige Ahnungslosigkeit des Theologen Esterbauer

Philippe F. Lorre

Hier geht es zum Download (pdf):
Ethikunterricht und Menschenrechte — Die völlige Ahnungslosigkeit des Theologen Esterbauer [2013-03-10]

 

Reinhold Esterbauer, katholischer Theologe, sichtlich aufgebracht über den Philosophen Konrad Paul Liessmann, verfasste eifrig eine Entgegnung (Der Standard, 30.01.2013), um seiner Empörung über eine vermeintliche Diskriminierung Ausdruck zu verleihen. Und bewies dabei, dass sowohl logisches Denken als auch Kenntnis und Verständnis der Menschenrechte definitiv nicht zu seinen Stärken zählen.

Sehr geehrter Herr Esterbauer,

Lassen Sie mich Ihnen, eine kleine Geschichte erzählen, eine Art »conte philosophique« wie die französischen Philosophen der Aufklärung dieses Genre nannten – Denken Sie an Voltaire, Diderot, Montesquieu oder Jonathan Swift. Verzeihen Sie bitte den kindlichen Stil, aber ich möchte diese Geschichte so erzählen, dass auch ein siebenjähriges Kind sie versteht.

(more…)

12. März 2013 » plorre
Diskriminierung, Ethikunterricht, Staat und Kirche » No Comments

Neues Buch zur Kirchenfinanzierung in Österreich

Am 10. September 2012 präsentierten Carsten Frerk und
Christoph Baumgarten ihr neues Buch
(more…)

15. September 2012 » ag-athe
Medien, Privilegien, Staat und Kirche » No Comments

Beschneidung ist Körperverletzung

In einem wegweisenden Urteil hat das Landgericht Köln die Beschneidung von Buben aus religiösen Gründen als Straftat bewertet. In der am Dienstag veröffentlichten Entscheidung (Az. 151 Ns169/11) verwies das Gericht unter anderem darauf, dass der Körper des Kindes durch die in Islam und Judentum verbreitete Beschneidung „dauerhaft und irreparabel verändert“ werde. (Quelle: ORF.at)
(more…)

28. Juni 2012 » ag-athe
Rechtliches, Wissenschaft » 1 Comment

Der Weg aus der Kirche!

Gastbeitrag von E. Bernd

An den diözesanen Kirchenaustritt-Verhinderungsbrief-Computerschreibautomat (kommunikationsbuero@dioezese-linz.at) seiner Eminenz!

Dieser Weg ist mit Erkennen und Erleben aus unterschiedlichen Bereichen gesäumt. Es ist kein geheimnisvoller Pfad, sondern eine breite Fahrbahn, die mit Philosophie und Naturwissenschaft markiert ist und zum logischen Ziel der Freiheit von Dogmatik führt. Mit „religiös“ eingeengtem Blick gelingt es nicht, der philosophischen Wespenfalle nach Paul Watzlawick aus Aberglauben und Dogmatik zu entkommen.

Die Entscheidung, keiner „Kirche“ mehr anzugehören, hat eine längere Vorlaufzeit. Hineingeboren in eine Gesellschaft, wo christliche Religionen mit ihren Riten und transzendenten Vorstellungen in nahezu allen Bereichen des Lebens vorherrschend sind und es praktisch nichts anderes gab, wurde man automatisch indoktriniert und integriert. (more…)

19. März 2012 » ag-athe
Institutionen, Rechtliches, Religionskritik, Staat und Kirche » No Comments

Das Virus des Glaubens

9. März 2012 » ag-athe
Atheismus, Bildung, Medien, Religionskritik, Staat und Kirche » No Comments

Religionskritik in Schulen, eine Leerstelle?

Kommentar in der Tageszeitung DER STANDARD von Hermann Geyer

Wie und in welchen Fächern ist eine kritische Religions-Reflexion im Unterricht möglich?

Eine, vielleicht sogar “die” wichtigste gesetzliche Grundlage, auf der religiös nichtgläubige Eltern die positive Thematisierung religionskritischer Argumente im Schulunterricht einfordern können, ist der Lehrplan.
(more…)

8. März 2012 » ag-athe
Ethikunterricht, Religionskritik, Staat und Kirche » 1 Comment

Ethikunterricht — Du sollst nicht lügen

Eine Replik auf Anton Bucher

In der Frage des Ethikunterrichts und dessen Einführung als verpflichtendes Fach sind seine Verfechter – vorwiegend die katholische und protestantische Kirchen sowie die ÖVP – nicht gerade wählerisch, wenn es um die Mittel und Argumente geht. Weil anscheinend der Zweck die Mittel heiligt, wird vor Halbwahrheiten, Lügen oder gar Diffamierungen nicht zurückgeschreckt. Es wird oft den Religionsunterrichtsverweigerern (ca. 25% der Schüler) mehr oder weniger offen Faulheit vorgeworfen – Christian Leibnitz (Leiter des Schulamtes der Diözese Graz) sprach z. B. 2008 von »mangelnder Arbeitshaltung«. Molterer und die ÖVP gingen sogar Ende 2007 soweit, sie für die Gewalt an den Schulen verantwortlich zu machen. Zahlen oder gar Studien dazu gab es natürlich nie.

Aus diesem Grund sind der neuerliche Vorstoß von Anton Bucher, katholischer Theologe an der Universität Salzburg, und vor allem die verwendeten Argumente wenig überraschend. Auch wenn er, im Gegensatz zu den meisten anderen, ein gewisses Verständnis für die Anliegen der Betroffenen (der Konfessionslosen bzw. -freien) zu haben scheint, sind die vorgebrachten Gründe befremdend, gar empörend.

Korruption beweist Debakel des Religionsunterrichts

Unter dem Titel »Mit breiter Ethikdebatte heraus aus dem Korruptionssumpf« nimmt Anton Bucher die in Österreich grassierende Korruption als Anlass, einmal mehr den Ethikunterricht einzufordern. Die zahlreichen Korruptionsaffären erbringen nur den beeindruckenden Beweis, dass der Religionsunterricht auf der ganzen Linie kläglich versagt und jede Legitimation verloren hat. Diejenigen – Strasser, Grasser, Mensdorff-Pouilly usw. –, die diese Korruptionslawine ausgelöst haben, sind als (tief-)gläubige Christen bekannt und haben mit Sicherheit den Religionsunterricht besucht. Der soll, so sagen seine Verteidiger, ja eigentlich die ethischen Werte bilden, die dann den armen Heidenkindern fehlen. Deswegen sollen Letztere ja den Ethikunterricht besuchen.

Erinnern wir auch daran, dass die Schüssel-Regierungen von einem tiefen, zur Schau getragenen (christlichen) Glauben geprägt waren – Wallfahrten (Mariazell im September 2000 usw.) – und sozusagen im Auftrag Gottes zustande gekommen waren – Rauch-Kallat dankte 2002 »dem lieben Gott« für die 42% der ÖVP und dafür, dass er »unserem Wolfgang Schüssel die Kraft gegeben hat, das alles durchzustehen«. »Wo lernt unsere nachwachsende Generation Ethik?«, fragt Bucher. Nicht in der christlichen Lehre und schon gar nicht im Religionsunterricht wie es scheint.

(more…)

18. Oktober 2011 » plorre
Ethikunterricht » No Comments

Demokratie – Das Argument der Mehrheit oder die immerwährende Lüge

 

Der überwiegende Teil all jener, die sich in Österreich als Demokraten abgeben – allen voran die Christdemokraten –, vertreten die Meinung, dass der kirchlich bzw. religiös geprägte Einfluss wie jeder andere zu akzeptieren sei. In einer Demokratie gelte doch das Mehrheitsprinzip, wonach ebendiese Mehrheit den Ton angibt und der ganzen Nation zeigt, wo es lang geht. Folgt man dieser Logik, muss also in einer Demokratie jede Mehrheitsmeinung akzeptiert werden, vor allem wenn diese mit Religion zu tun hat.

Merkwürdige unterschiedliche Interpretationen der Religionsfreiheit im Lichte des Mehrheitsarguments

In der Türkei ist die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung muslimisch; nach offiziellen Statistiken sind es sogar beinahe 99 %. Entgegen der in der Türkei nach Artikel 24 der türkischen Verfassung geltenden Religionsfreiheit gibt es zahlreiche Beeinträchtigungen, so das staatliche Verbot, Pfarrer und Religionslehrer auszubilden und Behinderungen beim Bau von christlichen Kirchen. Die Christen Europas – an erster Stelle die Katholiken bzw. deren offizielles Organ der Vatikan – sprechen von inakzeptablen Diskriminierungen und unerträglicher Christophobie. So immer wieder auch in Österreich: Schönborn, Spindelegger und Konsorten tun besonders gerne ihre Empörung kund.

Es sind aber ebendiese Christen – Katholiken, Protestanten usw. –, die stets gebetsmühlenartig wiederholen, dass Demokratie auf das Mehrheitsprinzip basiert. Die Christen dürtfen sich also darüber weder aufregen noch beschwerenm, dass man ihnen in der Türkei in verschiedenen Bereichen nicht die gleichen Rechte gewährt wie den Muslimen.

In der Schweiz – aber auch in Österreich – funktioniert es umgekehrt: Man verhindert den Bau von Moscheen und Minaretten, weil die Mehrheit der Bevölkerung christlich ist. Ja, Österreich ist eine christliche Nation und es soll allen klar und deutlich gesagt werden! Schließlich ist auch Europa christliches Territorium, nicht wahr? Und es ist dann den Kampfchristen ziemlich egal, ob die in der Verfassung veankerte Religionsfreiheit grundsätzlich allen die gleichen Freiheiten und Rechte gewährt, wenn es um die Ausübung der Religion geht.

(more…)

22. Mai 2011 » plorre
Allgemein, Diskriminierung, Menschenrechte, Staat und Kirche » No Comments

Warum ich kein Christ sein will

Mit seinem Buch “Warum ich kein Christ sein will” hat sich Univ.Prof. Uwe Lehnert in meinen Augen den Platz des “deutschen Dawkins” verdient. Sein Buch erklärt auf verständliche Weise den aktuellen Stand der Naturwissenschaften und deren Konsequenzen für Religionen.
Was “Jenseits von Gut und Böse” von Schmidt-Salomon der intellektuellen Elite vermittelt, schafft Lehnert auf anregende Weise auch für lediglich interessierte Laien. Sein in sich kohärentes Ethikmodell abseits der Religion speist sich aus einer 75 jährigen Lebenserfahrung und seiner Fähigkeit zu klaren und nachvollziehbaren Gedanken, die er dazu verwendet Glauben, Ethik und Religion von Grund auf zu beleuchten. Die Vermittlung dieses Modells gelingt, vermutlich nicht zuletzt, aus über 40 Jahren pädagogischer Erfahrung.
Es handelt sich also um ein Buch, welches nicht nur dazu geeignet ist Gleichgesinnten die eigene Belesenheit zu beweisen, sondern eines, welches jedem Sinnsuchenden in die Hand gegeben werden sollte. Es ermöglicht eine fundierte Auseinandersetzung mit Ethik und Religionen jenseits von Polemik.

Empfehlung: Jetzt kaufen und lesen!

14. April 2011 » phidelta
Allgemein, Bildung, Medien, Religionskritik, Wissenschaft » 1 Comment

Ethikunterricht: Alle dürfen mitreden – nur die Betroffenen müssen schweigen

Parlamentarische Enquete mit 28 Religionsvertretern aber ohne Konfessionsfreie

Die für Mai geplante parlamentarische Enquete zum Ethikunterricht für alle SchülerInnen, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, wird ohne VertreterInnen der zwei Millionen Konfessionsfreien stattfinden. Das geht aus der aktuellen Tagesordnung hervor, die der Zentralrat der Konfessionsfreien am Dienstag erhalten hat. Konfessionsfreien-Vorsitzender Heinz Oberhummer fühlt sich »vor den Kopf gestoßen« und spricht von einer Farce.
(more…)

30. März 2011 » ag-athe
Menschenrechte, Pressemitteilung, Privilegien, Rechtliches, Staat und Kirche » 1 Comment

Das Kreuz bleibt

Es ist schon ein Kreuz mit dem Kreuz. Sowohl der österreichische Verfassungsgerichtshof (in der Causa “Kreuz im Kindergarten” als auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte im (ursprünglich für die säkulare Mutter entschiedenen)“Fall Lautsi” haben den “Kreuzigern” Recht gegeben. In hoffnungslos widersprüchlichen Urteilen – aber wen kümmert’s?! Die Hohenpriester Europas reiben sich die Hände.
Kruzifix nocheinmal !
Ein schwerer Rückschlag für eine säkulare Gesellschaft in Europa…

18. März 2011 » ag-athe
Diskriminierung, Menschenrechte, Rechtliches, Staat und Kirche » 2 Comments

ETHIKUNTERRICHT — Bischof Bünker empfängt Konfessionsfreie | Keine Einigung bei einstündigem Gespräch

PRESSEMITTEILUNG

Zentralrat der Konfessionsfreien
www.konfessionsfrei.at

Im Konflikt um den Ethikunterricht für Kinder, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, haben der evangelische Bischof Michael Bünker, Oberkirchenrat Karl Schiefermair und vier Vertreter des Zentralrates der Konfessionsfreien – Univ. Prof. Dr. Heinz Oberhummer, Dr. Erich Eder, Niko Alm und Philippe F. Lorre – das Gespräch gesucht.

Die Bereitschaft Bünkers Konfessionsfreie zu empfangen ist ein Novum in der politischen Landschaft Österreichs. Zum ersten Mal wird implizit anerkannt, dass die etwa zwei Millionen Österreicher »ohne religiöses Bekenntnis« das Recht haben, u. a. in Angelegenheiten die sie unmittelbar betreffen, gehört zu werden und mitreden zu dürfen. In der einstündigen Unterredung, die am 26. Januar im Bischofssitz stattgefunden hat, kam es allerdings zu keiner Einigung. Die Standpunkte lagen zu weit auseinander.

Der Religionsunterricht befindet sich ausschließlich unter der Hoheit der jeweiligen Kirche oder Religionsgesellschaft (die einzige Aufgabe des Staates besteht in der Finanzierung dieses Unterrichts). Wenn das Recht auf Religionsfreiheit tatsächlich uneingeschränkt für alle BürgerInnen gilt, muss der Ethikunterricht sich ebenfalls ausschließlich unter der Hoheit der Betroffenen befinden. Die BürgerInnen »ohne religiöses Bekenntnis« haben wie die Gläubigen das Recht, für ihre Kinder einen Wertevermittlungsunterricht zu bekommen, die sie selbst bestimmen, wie das z. B. in Berlin und Brandenburg seit 1984 Realität ist.

(more…)

1. Februar 2011 » plorre
Bildung, Ethikunterricht, Menschenrechte, Pressemitteilung, Privilegien, Staat und Kirche » No Comments

ETHIKUNTERRICHT — Die Konfessionsfreien wehren sich gegen die religiöse Bevormundung und die Abschaffung ihres Grundrechtes auf Religionsfreiheit

PRESSEMITTEILUNG

Zentralrat der Konfessionsfreien
www.konfessionsfrei.at

Seit im November bekannt wurde, dass der verpflichtende Ethikunterricht aus Budgetgründen nicht umgesetzt wird, haben seine Verfechter (katholische Kirche, ÖVP usw.) dies wiederholt kritisiert. Am 19. Januar haben Michael Bünker (Bischof der Evangelischen Kirche), Michael Wagner (Rektor der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems) und Peter Kampits (Alt-Dekan der Universität Wien) eine Pressekonferenz veranstaltet, um einmal mehr diesen Ethikunterricht einzufordern.

Die Geschichte des Ethikunterrichts ist die einer ständigen Bevormundung der etwa zwei Millionen Österreicher, die keiner Religion angehören (»oRB«). Denn der Ethikunterricht betrifft nur jene, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, d. h. Schüler die entweder konfessionsfrei sind oder der Religion ihrer Eltern durch Abmeldung den Rücken gekehrt haben. Inhalte und Vermittlung des Ethikunterrichts liegen fast ausschließlich in den Händen von Theologen und Religionslehrern. Auch im Falle der derzeit geplanten Einführung eines verpflichtenden Ethikunterrichts soll daran nichts geändert werden.

(more…)

24. Januar 2011 » plorre
Bildung, Ethikunterricht, Menschenrechte, Privilegien, Staat und Kirche » No Comments

Menschenrechtsbericht der Stadt Graz (2009) – Kommentare und Kritiken

von Philippe F. Lorre

Am 10. Dezember 2010 ist der Menschenrechtsbericht 2009 (erstellt vom Menschenrechtsbeirat der Stadt Graz) erschienen. Feine Sache, könnte man sich denken, wenn sich eine Institution – in dem Fall die Stadt Graz – um die Menschenrechte sorgt.

Die Enttäuschung folgt jedoch auf dem Fuß, denn dieser Bericht weist aus Sicht der Konfessionsfreien – und im Allgemeinen eines jeden (echten) Demokraten – äußerst merkwürdige Aspekte auf, die einen ziemlich sauer aufstoßen lassen.

(weiterlesen…)

20. Januar 2011 » ag-athe
Institutionen, Menschenrechte, Staat und Kirche » No Comments

Seasons Greetings

22. Dezember 2010 » ag-athe
Humor » No Comments

Erklärung der Rechte der Konfessionsfreien


10.10.10

2. Dezember 2010 » ag-athe
Allgemein, Atheismus, Bildung, Diskriminierung, Institutionen, Privilegien, Rechtliches, Staat und Kirche » 3 Comments

Ethik = Moral = Religion ?

Immer mehr Jugendliche melden sich vom Religionsunterricht ab. Damit sie “dennoch die Chance auf moralische Orientierung” haben, fordert die NÖ. Familien-Landesrätin Johanna Mikl-Leitner einen verpflichtenden Ethik-Unterricht für diese.

In dieser Forderung stecken gleich drei grundsätzlich falsche Annahmen, Frau Landesrätin:
(more…)

18. November 2010 » ag-athe
Atheismus, Bildung, Diskriminierung, Staat und Kirche » 6 Comments

Plädoyer für eine Debatte ohne Wahlkampf

Marco Schreuder auf seinem Blog über Islam und Politik…

22. Oktober 2010 » ag-athe
Diskriminierung, Staat und Kirche » No Comments

Auf welchen Werten fußt der Rechtsstaat?

Michael Schmidt-Salomon zur Integrationsdebatte:

“Der deutsche Rechtsstaat fußt auf den Werten von Humanismus und Aufklärung. Werte wie Demokratie und individuelle Selbstbestimmung entstammen nicht dem Christentum. Sie mussten gegen die Machtansprüche der Kirchen erstritten werden.”
Über eine Gruppe wird in der ganzen Integrationsdebatte gar nicht gesprochen – und zwar über diejenigen, die keiner Religion angehören bzw. nicht aktiv religiös sind. Die Giordano-Bruno-Stiftung plädiert dafür, konsequent auf jene Leitkultur zu setzen, die den gesellschaftlichen Fortschritt in der europäischen Geschichte vorangebracht hat, die sich auf die Traditionen von Wissenschaft, Philosophie und Kunst stützt.

Reza Vafa fragte Michael Schmidt-Salomon, warum die die Politik in der zur Zeit geführten Debatte seiner Ansicht nach falsch liegt. (AUDIO-FLASH)

22. Oktober 2010 » ag-athe
Atheismus, Diskriminierung, Kultur, Medien, Staat und Kirche » No Comments

Religionsfreiheit von Kindern – kein Thema !

Buskampagne, Teil II:
Und wieder verweigern die öffentlichen Verkehrsbetriebe in Linz, Wien, Salzburg, Graz und Innsbruck die Affichierung einer Kampagne, die sich mit grundlegenden Menschenrechten auseinandersetzt…


(more…)

24. September 2010 » ag-athe
Atheismus, Atheist Bus Campaign, Institutionen, Medien, Staat und Kirche, Werbung » 1 Comment

ORF: Religion übernimmt Wissenschaft

Der ORF (Österreichische Rundfunk) legt die Abteilung Wissenschaft mit der Abteilung Religion zusammen – Chef wird der katholische Theologe Gerhard Klein.

Selbstverständlich ändert sich dadurch nichts an der objektiven Wissenschafts-Berichterstattung des ORF. (Achtung, Ironie!). Ein schönes Beispiel “neutraler” und “wissenschaftlicher” Berichterstattung lieferte der ORF mit der Wissenschafts(!!)-Sendung Newton zum Thema Lichtfasten. Grundtenor: Die Wissenschaft sei sprachlos und verblüfft. Ein Rückfall in die Zeit vor der physiologischen Klärung der Photosynthese und des Zuckerstoffwechsels, der Rolle von ATP und NADP, in die Zeit vor den Erkenntnissen der Thermodynamik…

Eine Rückkehr ins Mittelalter. Danke ORF.
(more…)

15. September 2010 » ag-athe
Diskriminierung, Medien, Staat und Kirche, Wissenschaft » 3 Comments

Off topic? Die siamesischen Falter

Derzeit wird unter Biologen folgender Kronenzeitungs-Artikel zum kommentarlosen Amusement umhergeschickt:

Siamesische Zwillinge?!?! Auf die Idee, dass diese zwei Schwalbenschwänze (Papilio machaon) schlicht und einfach Sex miteinander haben, ist weder Herr Liensberger aus Hatting noch die Redaktion der Kronen-Zeitung gekommen.
Naja. Hatting ist eine Gemeinde mit 1172 Einwohnern im heilgen Land Tirol, Bezirk Innsbruck Land. Da wundert nichts. Aber die Kronenzeitung ist Österreichs meistgelesene (jedenfalls -gekaufte) Zeitung! Sie bringt zwar regelmäßig (halb)nackte Frauen auf Seite 5 und Annoncen von Prostituierten im Anzeigenzeil, verzichtet aber (ganz doppelmoralisch katholisch) an kirchlichen Feiertagen (und am Muttertag) auf beides.
Und da auch Kinder Zeitung lesen könnten, hat für brave Katholiken eine schwangere Frau “Wassersucht” und sind zwei pumperlg’sunde kopulierende Schmetterlinge “arme verwachsene Krüppel”. Amen.

30. August 2010 » ag-athe
Humor, Medien » 9 Comments

Thank you, Katie!

Katherine Van Adzin hat ihr Voluntariats-Semester bei AG-ATHE beendet und fliegt soeben nach Boston zurück.

Herausgekommen sind dank ihrer fachlich wie menschlich kompetenten Mithilfe gleich zwei wissenschaftliche Publikationen: (more…)

30. Juni 2010 » ag-athe
Atheismus, Wissenschaft » No Comments

Ist Österreich für Strafverfolgung zu katholisch?

Wie der ORF heute berichtete finden momentan ernsthafte Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs durch Priester in Belgien statt.

Kardinalstaatssekretär Tarcisio meinte dazu, “der Vorgang sei beispiellos”. Was eher verwunderlich ist, geht man doch im allgemeinen davon aus, dass ein Kardinal den Unterschied zwischen beispiellos und beispielhaft kennt.

Wenn nämlich Ermittlungsbehörden ihrer Arbeit zum Wohle der Bevölkerung nachgehen, ist dies durchaus beispielhaft. Ein Beispiel daran könnten sich auch die hiesigen Behörden nehmen, aber die überlassen das Feld ja lieber ausgedienten Landespolitikerinnen und Kardinälen, die nichts dabei finden, wenn eine Organisation keinen Anlass sieht, Sexualdelikte gegen Minderjährige zwingend anzuzeigen.

Es scheint dass, zumindest momentan, die Kirche in Österreich noch eine zu große Macht über den Staat ausübt. Ein bisschen müssen wir uns also noch anstrengen bis wir auf das Niveau Belgiens hinaufgelangen.

27. Juni 2010 » phidelta
Allgemein » No Comments

Keine Anzeigepflicht bei Missbrauch

Dieser Tage hat die österreichische Bischofskonferenz in Mariazell getagt. Die Bischöfe haben dabei, wohl nur wegen der Medienberichte der letzten Monate, auch oder vor allem ihre Reaktionsweise bei Auftauchen von Misbrauchsfällen durch Kleriker akkordiert.

Dabei herausgekommen ist ein “Rahmenplan” für Missbrauch (Der Standard berichtet). in diesem 63-seitigen Dokument wird zwar ein “freiwilliger Entschädigungsfond” für Missbrauchsopfer eingerichtet, aber eine Anzeigepflicht bei Missbrauch, die wird rundweg abgelehnt.

(more…)

23. Juni 2010 » phidelta
Allgemein » 1 Comment

Ist §188 StGB verfassungswidrig?

Der Blasphemieparagraph ist aus mehreren Gründen bedenklich, nicht zuletzt weil er Religionen auf eine Weise schützt, die jegliche Kritik verbietet.

Darüber hinaus ist er nicht durchsetzbar, da er sowohl in seiner Wortwahl dazu nicht geeignet ist als auch aus mehreren Gründen verfassungswidrig zu sein scheint.

(more…)

20. Juni 2010 » phidelta
Rechtliches, Staat und Kirche » 4 Comments

Ein ganz Großer ist gestorben

José SaramagoJosé Saramago (16.11.1922-18.6.2010) starb heute in seinem selbstgewählten Exil in Lanzarote. Er lebte dort, seit die portugiesische Regierung 1992 die Nominierung seines Romans “Das Evangelium nach Jesus Christus” für den Europäischen Kulturpreis zurückzog, weil dieser von der katholischen Kirche als blasphemisch bezeichnet wurde.

1998 erhielt der bekennende Atheist und Kulturpessimist den Nobelpreis für Literatur.

18. Juni 2010 » ag-athe
Atheismus, Kultur » 1 Comment

Wann beginnt die Mitverantwortung

Dass die römisch katholische Kirche derzeit in einer Krise steckt ist nicht zu übersehen. Was da alles ans Tageslicht kommt, ist für einen befangenen Beobachter wie mich nicht weiter erstaunlich. Die Presse und die Gesellschaft im allgemeinen spekulieren derzeit, welche Konsequenzen die Kirche aus den Vorfällen in Deutschland, Österreich, Irland und sicher auch anderswo denn ziehen wird. Viel interessanter fände ich jedoch die Diskussion, welche Konsequenzen wir, als Gesellschaft, denn ziehen werden.
Immerhin unterstützen wir mit unseren Steuern ja die Kirche. Damit stützen wir auch direkt eine hierarchisch-patriarchische Institution, die nicht nur grobe Vergehen gegen unsere Mitbürger jahrelang vertuscht hat, sondern sich auch heute nicht in der Lage sieht, diese Verfehlungen einzugestehen. Nein, diese Organisation besitzt sogar die Dreistheit, einen allgemeinen Werteverfall und konkret Atheisten in der Welt für ihre eigenen Verfehlungen verantwortlich machen zu wollen. (more…)

3. Juni 2010 » phidelta
Allgemein » No Comments

Deutschland: Konfessionsfreie keine Dialogpartner?

Staat und Kirchen bemühen sich deshalb um einen stärkeren Dialog mit den Muslims.
Während mehr als jeder dritte Mensch in Deutschland konfessionslos ist, bleibt ein gesellschaftspolitischer Diskurs mit dieser Gruppe aus. Obwohl mehr als drei von vier der Konfessionslosen eine humanistische Lebensauffassung teilen.

http://www.wissenrockt.de/2010/05/16/konfessionsfreie-keine-dialogpartner/

21. Mai 2010 » ag-athe
Atheismus, Diskriminierung, Staat und Kirche » 1 Comment

Bekennen Sie sich nicht

Welchem Glauben Sie sich zugehörig fühlen (oder auch nicht), geht die Behörde nichts an

Ein Gastkommentar von Sabine Wallinger

Ich bin mit 19 Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten. Schwierig war das nicht. Ich begab mich ins Stadtmagistrat, suchte die „Abteilung für Religionsangelegenheiten“, welche aus einem halben Zimmer bestand, tat dort mein Ansinnen kund, erhielt das betreffende Formular von einer gelangweilten Sekretärin, die irritiert vom Nägellackieren aufsah, und füllte es aus. Als sie das Blatt paraphierte und abstempelte, fiel darauf ein pinkfarbener Tropfen vom Pinsel ihres Nagellackfläschchens, den sie zwischen zwei Nebenfinger geklemmt hatte. Das war’s.
(more…)

22. April 2010 » ag-athe
Institutionen, Staat und Kirche » 6 Comments

Osterkrankheit: Das Jerusalem-Syndrom

In der Heiligen Stadt bricht an Ostern unter Pilgern aus Übersee eine Psychose aus. Das Jerusalem-Syndrom lässt völlig normale Touristen zum Messias oder zur Jungfrau Maria werden. Die akute Psychose ist gefährlich in einer religiös spannungsgeladenen Stadt – doch meist ist sie nur von kurzer Dauer.
Weiterlesen in der NZZ

5. April 2010 » ag-athe
Allgemein, Wissenschaft » No Comments

Österliches “Atheisten-Bashing”

In Australien nutzen Bischöfe Ostern, um vor Atheisten zu warnen, die einem Götzendienst frönen
Weiterlesen auf Telepolis…

Trotzdem: Allen LeserInnen Frohe Ostern! (more…)

3. April 2010 » ag-athe
Atheismus, Diskriminierung, Institutionen » No Comments

Genetische Entdeckung: Ist Atheismus heilbar?

HEUTE: Bericht über außergewöhnlich spannende Entdeckung in der Genetik:
“Wissen Aktuell” in Radio Ö1 am 1.4.2010 um 13:55 Uhr:

(more…)

1. April 2010 » ag-athe
Humor, Wissenschaft » 2 Comments

Sanfte Katholiken, aggressive Ungläubige

Heute möchte ich Gläubige und Ungläubige darauf aufmerksam machen, dass Ostern naht. Dies ist auch für Nichtchristen von Belang, weil heuer just am Palmsonntag (28. März) wieder einmal die beliebte Umstellung auf Sommerzeit erfolgt.
weiterlesen auf Wimmlers Demontagen von Karl Wimmler in “korso – Das nachhaltige Magazin für Graz und die Steiermark”

15. März 2010 » ag-athe
Humor, Institutionen, Medien » 1 Comment

Vorstellung der neuen Vorstandsassistentin

Katherine Van Adzin ist im Rahmen eines Stipendiums ein Semester an der Universität Wien und hat sich entschlossen, ein Voluntariat als Assistentin des Vorstands bei AG-ATHE zu absolvieren. Wir haben Katie einige Fragen gestellt:
(more…)

11. März 2010 » ag-athe
Allgemein, Atheismus, Bildung, Institutionen, Wissenschaft » 2 Comments

Selbstanzeige gem. §278a ?

Auf die Kirche “Maria vom Siege” wurde am 18.2. ein Brandanschlag verübt.
Morgen um 5 Uhr Früh werden alle Vorstandsmitglieder der humanistischen, agnostischen und atheistischen Organisationen Österreichs und der Zentralrat der Konfessionsfreien Österreichs verhaftet. Grund: §278a, Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation.

Absurd…? (more…)

22. Februar 2010 » ag-athe
Diskriminierung, Humor, Rechtliches » 3 Comments

Vermeintliche und tatsächliche Diskriminierungen

Das glauben die USA von Europa:
Weil sie ihre Kinder aus religiösen Gründen nicht in eine Schule schicken will, hat eine Familie aus Deutschland in den USA politisches Asyl erhalten. Der strenggläubigen Familie müsse Schutz gewährt werden, so die Entscheidung eines Richters im Staat Tennessee. Artikel von ORF online

Das geschieht tatsächlich in Europa:
Weil ein Richter aus säkularen Gründen nicht in einem Saal arbeiten wollte, in dem ein Kruzifix hängt, wurde er von der Disziplinarkommission des Obersten Rats für Gerichtswesen seines Amtes enthoben. Tosti will beim Höchstgericht und nötigenfalls beim EMGR berufen. 2005 war er zu 7 Monaten Haft verurteilt worden, das Urteil war vor einem Jahr in letzter Instanz aufgehoben worden. Tosti: “Die Präsenz des Kruzifix ist schlicht unvereinbar mit dem erhabenen Grundsatz der Laizität des Staates und den Prinzipien der Gleichheit und Religionsfreiheit”. Dem ist nichts hinzuzufügen. Website von Luigi Tosti

29. Januar 2010 » ag-athe
Diskriminierung, Rechtliches, Staat und Kirche » 2 Comments

11. Januar 2010 » ag-athe
Humor » No Comments

Sieg gegen Kruzifixpflicht

Über drei Jahre dauerte der mühsame Kampf von Eltern eines bekenntnisfreien Nürnberger Volkschulkindes gegen Kreuz und regelmäßige Gebete im Klassenzimmer.

Originalartikel in der TAZ

Die Praxis in Österreich sieht hingegen so aus…

11. Januar 2010 » ag-athe
Bildung, Institutionen, Rechtliches, Staat und Kirche » No Comments

Frohe gottlose Weihnachten!

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich, wenn ich die Abschaffung des Konkordats oder das Abhängen der Kreuze im Klassenzimmer fordere, konsequenterweise auch die Abschaffung der christlichen Feste befürworte. – Meine Antwort: „Welche christlichen Feste bitteschön?“

(more…)

24. Dezember 2009 » ag-athe
Allgemein, Atheismus, Bildung » No Comments

“Zentralrat der Konfessionsfreien” gegründet

Neuer Zentralrat will Konfessionsfreie öffentlich vertreten

Vorsitzender Oberhummer: “Wichtiger Schritt in Richtung Gleichberechtigung”

Wien (APA) – Unmittelbar vor dem christlichen Weihnachtsfest hat sich Dienstagabend der neue “Zentralrat der Konfessionsfreien” konstituiert. Dieser will künftig die rund 1,8 Millionen Österreicher ohne Religionsbekenntnis in der Öffentlichkeit vertreten, hieß es am Mittwoch in einer Aussendung. (more…)

23. Dezember 2009 » ag-athe
Allgemein, Institutionen, Rechtliches, Staat und Kirche » 2 Comments

Vater klagt Land Niederösterreich wegen Kreuz im Kindergarten

Antrag bei VfGH auf Aufhebung mehrerer Stellen im Kindergartengesetz
Ein Vater aus Niederösterreich hat beim Verfassungsgerichtshof beantragt, Teile des niederösterreichischen Kindergartengesetzes aufzuheben. Aus seiner Sicht verstoßen u.a. die Kreuze im Kindergarten gegen das Recht seiner Tochter, ohne religiöse Prägung aufzuwachsen. Außerdem musste das Kind an religiösen Feiern teilnehmen.
Nö. Kindergärten sollen laut Landeskindergartengesetz unter anderem einen Beitrag zur „religiösen Erziehung“ der Kinder leisten. (more…)

19. Dezember 2009 » ag-athe
Institutionen, Privilegien, Rechtliches » 3 Comments

Feiertagstraditionen

Jetzt da in diesem Lande die kommenden Feiertage selbst beim besten Willen nicht mehr ignoriert werden können, möchten wir einige Aktivitäten vorschlagen:

Sollten wir nicht langsam daran denken wie wir diese Feiertage übernehmen könnten, so wie ja auch das Christentum die Tage des “Sol Invictus” übernommen hat um den “Widerstand der Heiden” zu überwinden?

Ein frohes Feiern wünschen wir noch!

19. Dezember 2009 » phidelta
Allgemein, Humor » No Comments

Prozess gegen Deix? Anzeige wegen Karikaturen

AtheistInnen fordern Abschaffung des Willkürparagrafen 188
12605399061_5
Wien – Diakone der katholischen Kirche haben den Karikaturisten Manfred Deix angezeigt. Zwei seiner Karikaturen würden ihre „religiösen Gefühle“ verletzen. (more…)

12. Dezember 2009 » ag-athe
Humor, Institutionen, Medien, Rechtliches » 3 Comments

Kampf der Kulturen?

Seit einigen Wochen gibt es in Österreich eine Debatte darüber, ob Kreuze und andere religiöse Symbole einen Platz in staatlichen Gebäuden haben. Auslöser der Debatte war ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes, welcher einstimmig entschied, dass Kreuze aus italienischen Schulen zu entfernen seien.

In dieser Debatte gab es bis dato zwei Kernargumente jener, die den Verbleib von Kreuzen in staatlichen Einrichtungen befürworten:

  • Erstens die grundsätzliche Befürwortung des Einflusses der (katholischen) Kirche auf den Staat – bis hin zur Vereinnahmung des Staates. Damit steht die katholische Kirche aber nicht alleine da. Alle wünschen sich doch insgeheim, dass Sie den Staat kontrollieren oder doch zumindest vereinnahmen könnten. Natürlich auch der Autor dieses Schreibens. Jedoch sind die Argumente und Motive dafür von unterschiedlichem Gewicht.
  • Das zweite Argument, welches immer wieder auftaucht und von einem großen Teil der österreichischen Bevölkerung, zumindest teilweise, geteilt wird, ist jenes, dass es sich bei den “christlichen Werten” und damit auch bei “christlichen Symbolen” um österreichisches Kulturgut handle und gerade heute dieses Kulturgut immer mehr in Bedrängnis durch den Einfluss anderer Kulturen und Religionen, insbesondere der islamischen, gerät.
  • (more…)

    7. Dezember 2009 » phidelta
    Bildung, Institutionen, Staat und Kirche » No Comments

    Adventkalender der anderen Art…

    advent

    2. Dezember 2009 » ag-athe
    Humor » No Comments

    Minarett-Verbot in der Schweiz: Gleiche Argumente wie in Kruzifix-Debatte

    Wien – Österreichs atheistische und humanistische Organisationen zeigen sich befremdet vom Referendum in der Schweiz zu einem Bauverbot von Minaretten. Das Ergebnis zeige, dass man niemals Mehrheiten über die Rechte von Minderheiten abstimmen lassen dürfe. „Rechtspopulisten haben gezielt mit Halbwahrheiten und Lügen rassistische Ressentiments und Ängste geschürt“, sagt etwa Theo Maier, Vorsitzender des Freidenkerbunds.
    (more…)

    2. Dezember 2009 » ag-athe
    Parteipolitik, Rechtliches, Religionskritik » No Comments

    FPÖ-Hetze gegen Islam

    Österreichs AtheistInnen und HumanistInnen zeigen sich entsetzt von FPÖ-Rassismus

    „FPÖ schreibt offenbar an den Protokollen der Weisen von Bagdad“
    Wien – Österreichs atheistische und humanistische Organisationen zeigen sich entsetzt über die rassistische Hetze, die laut einer Reportage der Info-Illustrierten News im Freiheitlichen Bildungsinstitut betrieben wird. (more…)

    26. November 2009 » ag-athe
    Medien, Parteipolitik » No Comments

    Neue Schönborn-Aussagen falsch interpretiert

    Schönborn vergleiche das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte mit dem Nationalsozialismus, berichtet der ORF in der heutigen ZiB 24. Schönborn spricht davon, dass ihn das ganze “an die religionsfeindlichen totalitären politischen Regime des 20. Jahrhunderts” erinnert.

    Doch der ORF irrt:
    (more…)

    14. November 2009 » ag-athe
    Institutionen, Medien » 2 Comments

    profil-Kommentar “Kreuzfidel”

    200px-Profil.svgUnd wer nimmt auf meine areligiösen Gefühle Rücksicht? So witzelt so mancher von uns Heiden, wenn sich wieder einmal Gläubige in ihren tiefsten spirituellen Emotionen durch böse Blasphemie und Religionsspott verletzt sehen und nach dem Kadi rufen…

    Hier gehts zum Artikel von Georg Hoffmann-Ostenhof

    10. November 2009 » ag-athe
    Allgemein, Atheismus, Institutionen, Medien, Rechtliches, Religionskritik » No Comments

    Bericht Niederösterreich Heute

    6. November 2009 » ag-athe
    Bildung, Institutionen, Medien, Rechtliches » 1 Comment

    Schulkreuze verletzen Menschenrechte

    Kreuze in Klassen staatlicher Schulen verletzen die Religionsfreiheit der SchülerInnen und ihrer Eltern. Denn den Eltern wird damit die Freiheit genommen, ihre Kinder nach ihren weltanschaulichen Überzeugungen zu erziehen, das verstößt gegen die Europäische Menschenrechtskonvention.

    Bericht auf ATV.at

    Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg am 3. November 2009 in einem einstimmigen Urteil festgestellt. Die Italienerin Soile Laut hatte 2001 verlangt, dass ihre Kinder in Räumen ohne religiöse Symbole unterrichten werden, dann geklagt, durch alle Instanzen prozessiert und jetzt gewonnen.
    (more…)

    4. November 2009 » ag-athe
    Bildung, Institutionen, Rechtliches » No Comments

    Sonntag ist Kirchenaustrittstag in Italien

    bannergiornatasbattezzo Letztes Jahr waren sie mehr als Tausend. Dieses Jahr werden sie es nochmals wiederholen. „Sie“ sind die vom Christentum Abfallenden Italiens; sie werden am Sonntag, 25. Oktober 2009, alle gleichzeitig nach Papier und Stift greifen…
    Originalartikel des hpd

    22. Oktober 2009 » ag-athe
    Atheismus, Religionskritik, Werbung » No Comments

    “Wenn man jeden Satz genau liest, wird einem erst klar, wie verrückt die Bibel eigentlich ist”

    Vier Jahre lang ist Comic-Altmeister Robert Crumb an seinem Zeichentisch gesessen, hat Übersetzungen verglichen, Fachbücher und Filme zu Rate gezogen, in Kreuzschraffur Faltenwürfe produziert und den Bart Gottes perfektioniert. Nun ist es vollbracht: Die Schöpfungsgeschichte der Bibel als grafisches Werk.
    Crumb: “Die Geschichten in der Genesis kann man gar nicht satirisch übertreiben. Man muss wahnsinnig sein, wenn man sie für Gottes Wort hält.” Man müsse andererseits zur Kenntnis nehmen, wie sehr die Stories unsere Kultur beeinflusst haben.

    Originalartikel im STANDARD…

    18. Oktober 2009 » ag-athe
    Allgemein, Humor, Religionskritik » No Comments

    Atheisten können keine guten Menschen sein

    Menschen, die nicht an Gott glauben oder mit Religion nichts am Hut haben, können keine guten Menschen sein. Politische Ideologien, die ohne Gott auskommen, sind schlecht. Das waren die zentralen Botschaften von Benedikt XVI. auf seiner Tschechien-Reise.

    (more…)

    2. Oktober 2009 » ag-athe
    Atheismus, Institutionen, Medien » No Comments

    Ein Leserbrief

    Was mich bei der Frage nach Verhältnis von Religion und Wissenschaft am meisten aufregt, ist, wie bequem man es sich eingerichtet hat, um sich gegenseitig nur ja nicht weh zu tun. So, wie ich die Dinge sehe, hat man sich offenbar auf die Formel geeinigt, dass das Diesseits der Wissenschaft gehört, und das Jenseits den Religionen. So hat jeder sein Spielfeld und man kann konfliktfrei miteinander, oder besser, aneinander vorbei reden. Bloß führt dieser faule Kompromiss, und das scheinen mir die meisten zu übersehen, sowohl zu einer ruinösen Theologie, als auch zu einer ruinösen Wissenschaft.

    (more…)

    24. September 2009 » ag-athe
    Atheismus, Bildung, Religionskritik, Wissenschaft » 3 Comments

    Medienecho auf die Buskampagne

    Karel Gott

    Umfangreiches Medienecho auf die Wiener “Atheist Bus Campaign” (die nicht auf Bussen stattfinden durfte): Pressespiegel auf http://www.buskampagne.at/presse/

    29. August 2009 » ag-athe
    Atheismus, Atheist Bus Campaign, Medien » No Comments

    Anfrage im Gemeinderat zur Atheist Bus Campaign

    Gemeinderat Martin Margulies (GRÜNE) berichtet von seiner Anfrage und der Antwort von Stadträtin Brauner (SPÖ) in seinem Blog!

    25. Juni 2009 » ag-athe
    Atheismus, Atheist Bus Campaign, Medien, Parteipolitik, Privilegien » No Comments

    Breite Unterstützung für atheistische Buskampagne

    Proponenten: „Bekommen Zustimmung aus ganz Österreich“

    Wien – Die atheistische Buskampagne stößt auf breite Zustimmung. Obwohl bisher kein einziger Bus gefahren ist. „Wir bekommen Mails aus von Menschen aus ganz Österreich, die nicht verstehen, warum wir die Sujets nicht auf Bussen der Wiener Linien anbringen durften“, schildern die Vorsitzenden der drei beteiligten Organisationen AG-ATHE, Freidenkerbund und AHA.

    (more…)

    23. Juni 2009 » ag-athe
    Allgemein, Atheismus, Atheist Bus Campaign, Medien, Werbung » No Comments

    AG-Athe Anliegen von Wiener Grünen bestätigt

    Die Landesversammlung der Wiener Grünen hat soeben folgendem Antrag mehrheitlich zugestimmt – ein wichtiger Schritt in Richtung der politischen Akzeptanz unserer Anliegen!

    Die Landesversammlung der Grünen – Die Grüne Alternative Wien unterstützt folgende Feststellungen/Forderungen des gemeinnützigen Vereins “AG-ATHE – Arbeitsgemeinschaft AtheistInnen und AgnostikerInnen für ein säkulares Österreich” vollinhaltlich:

    1. Der Artikel 7 der Österreichischen Bundesverfassung sowie die Europäische Menschenrechtskonvention gelten auch für Ungläubige.

    (more…)

    21. Juni 2009 » ag-athe
    Atheismus, Institutionen, Parteipolitik, Privilegien » 1 Comment

    2.660.000 staatliche Euro für die Kirche

    Rund 2,66 Mio. Euro hat das Bundeskanzleramt in den vergangenen fünf Jahren an die römisch-katholische Kirche in Österreich überwiesen. 
    Der Großteil davon, nämlich 2,43 Mio. Euro, floss in Großveranstaltungen wie den Mitteleuropäischen Katholikentag und das 850-Jahr-Jubiläum des steirischen Wallfahrtsortes Mariazell, zu dem auch der Papst-Besuch zählte. (more…)

    19. Juni 2009 » ag-athe
    Humor, Institutionen, Privilegien » No Comments

    Radio 88.6 Morgenshow “Ganz Wien” mit Hary Raithofer

    15. Juni 2009 » ag-athe
    Allgemein » No Comments

    Wer Zukunft hat und wer keine hat

    Ein Kommentar von Martin Luksan (Vorsitzender des Freidenkerbundes Österreich)
    anlässlich eines Berichtes auf stephanscom.at vom 9.6.2009  

    W. Faymann  lud die Kirchen in Österreich zum Gespräch ein, die Nicht-Konfessionellen fehlten. Der Kanzler und die Kirchenspitzen präsentierten ihr Treffen ein wenig  so, als ob sie gerade einen Religionskrieg verhinderten. (more…)

    12. Juni 2009 » ag-athe
    Allgemein, Atheismus, Institutionen, Medien » No Comments

    Atheistenbus gestoppt: Bericht Zeit im Bild 2

    (more…)

    10. Juni 2009 » ag-athe
    Allgemein, Atheismus, Atheist Bus Campaign, Medien, Privilegien » No Comments

    „There is probably no God“


    Diese Botschaft ist ab 5. Juni auf Bussen der Linien 13A und 14A in Wien zu lesen. Erstmals in Österreich.

    (more…)

    5. Juni 2009 » ag-athe
    Allgemein, Atheist Bus Campaign, Bildung, Institutionen, Medien, Werbung » No Comments

    Treffpunkt Kultur 27.4.2009

    10. Mai 2009 » ag-athe
    Allgemein, Institutionen, Medien » 1 Comment

    Als Zeuge Jehovas aufgewachsen

    Artikel des Wiener Landtagsabgeordneten Marco Schreuder

    10. Mai 2009 » ag-athe
    Allgemein, Religionskritik » No Comments

    Gleichstellung aller Privatschulen

    Seit 27 März existiert eine Bürgerinitiative zur Gleichstellung aller Privatschulen und Übernahme der Lehrergehälter durch den Staat. Der Hintergrund: An konfessionellen Privatschulen übernimmt der Staat automatisch die Lehrergehälter…!

    (more…)

    21. April 2009 » ag-athe
    Allgemein, Bildung, Parteipolitik, Privilegien, Rechtliches » No Comments

    Konkordat nicht haltbar

    Was hat es nicht an Aufregung gegeben, als ich im November 2005 die Abschaffung des Konkordats als conditio sine qua non für eine grün-schwarze Koalition gefordert habe. Der damalige “Schweigekanzler” Schüssel und die “Bildungs”-Ministerin Gehrer reagierten mit aufgeregten Presseaussendungen. Selbst der von mir für seine Arbeit sehr geschätzte Caritas-Chef Küberl ließ sich zur Meldung hinreißen, nur ein Ahnungsloser könne die Abschaffung des Konkordats fordern.

    Kürzlich erfuhr ich, dass meine Wortmeldung eine Dissertation verursacht hat. Mit einem interessanten Ergebnis. (more…)

    27. März 2009 » ag-athe
    Allgemein, Privilegien, Rechtliches » 1 Comment

    Diskussion zum Kreuz im Klassenzimmer

    Der Obmann der AG-ATHE, war am 17. März 2009 zu einer Podiumsdiskussion im NÖ. Landhaus geladen. Veranstalter war der ÖVP-nahe Niederösterreichische Akademikerbund. Vor einem nahezu ausschließlich katholischen Publikum verteidigte Eder tapfer den säkularen Standpunkt – zum völligen Unverständnis mancher Anwesender: “Wie kann man so verantwortungslos sein, ein Kind ohne Glauben zu erziehen?”, so eine anwesende Lehrerin. (more…)

    24. März 2009 » ag-athe
    Allgemein, Atheismus, Bildung, Institutionen, Privilegien, Religionskritik » 2 Comments

    Kritik an Plakat-Aktion der Kirche

    „Die Konfessionslosen, in Wien ein Drittel der Einwohner, und eine große Zahl Andersgläubiger in ganz Österreich werden durch den Slogan zum Verschwinden gebracht.“

    Der Freidenkerbund Österreichs kritisiert die Oster-Pakat-Aktion der katholischen Kirche. Diese wirbt mit dem Slogan: ZU OSTERN IST JESUS CHRISTUS VON DEN TOTEN AUFERSTANDEN. EIN FEST DER FREUDE FÜR DIE MENSCHEN.  „Die Menschen – das ist typisch katholisch, das ist zu allgemein“, kommentiert Martin Luksan die Plakatserie. (more…)

    24. März 2009 » ag-athe
    Religionskritik, Werbung » 1 Comment

    Darwin Day

    [Pressemitteilung von antitheismus.de] Darwin-Tag im Darwin-Jahr

    2009 ist Darwin-Jahr. Am Darwin-Tag, dem 12. Februar, wäre Darwins 200. Geburtstag gewesen, und vor 150 Jahren erschien sein (r)evolutionäres Werk “On the Origin of Species” (dt. “Die Entstehung der Arten”).

    Aus diesem Anlaß ruft antitheismus.de, die Seite gegen religiösen Wahn, dazu auf, vermehrt Darwin-Fische zu verbreiten, sei es auf Plakaten, T-Shirts, Aufklebern, Kreidezeichnungen, als Graffito usw.
    (more…)

    9. Februar 2009 » ag-athe
    Allgemein, Bildung, Religionskritik » No Comments

    Atheisten dieser Welt vereinigt euch!

    Nachdem Facebook und MySpace das Internet nachhaltig verändert haben sind nun auch die Atheisten unter die “Social Networker” gegangen. Das Portal “Think Atheist” bietet Atheisten und Agnostikern die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen.

    Diese neue Möglichkeit erleichtert es, sich gemeinsam und international für eine säkulare Gesellschaft einzusetzen. Erstaunlich ist dabei nur, dass diese Social Network aus Amerikas Süd-Staaten (Texas) stammt. Vermutlich ist einfach der Leidensdruck im hyperreligiösen Heimatstaat von George Bush am größten.

    4. Februar 2009 » phidelta
    Allgemein, Atheismus, Institutionen » No Comments

    President Obama erkennt Ungläubige gleichberechtigt an

    In seiner Rede zum Amtsantritt auf den Stufen des Capitol in Washington D.C. hat President Obama auch Ungläubige als gleichberechtigt anerkannt. Dieser Schritt rückt, nach Jahren des Bush Ultrachristentums, das Verhältnis von Kirchen zum Amerikanischen Staat wieder zurecht.

    Obama meinte: “We are a nation of Christians and Muslims, Jews and Hindus, and non-believers.” (Wir sind eine Nation von Christen, Muslimen, Juden, Hindus und Ungläubigen) Und bezeichnete diese Vielfalt als Stärke.

    Dazu möchten wir an dieser Stelle den Vereinigten Staaten gratulieren. Eine solch klare Aussage lässt in Österreich nämlich noch auf sich warten. Im Gegenteil; bei seinem Rombesuch Ende 2008 bezeichnete Dr. Pröll (Landeshauptmann Niederösterreich) sein Bundesland als ein christliches.

    Da haben wir in diesem Land wohl noch erheblichen Aufholbedarf ehe man von Religionsfreiheit und Österreich in Zusammenhang bringen kann.

    24. Januar 2009 » phidelta
    Allgemein, Atheismus, Parteipolitik » 1 Comment

    Linz ist nicht Valladolid

    Leider.

    Erstmals hat in Spanien ein Richter die Entfernung der Kreuze aus den Klassenzimmern einer öffentlichen Schule angeordnet. Der Verwaltungsrichter Alejandro Valentin im nordspanischen Valladolid gab mit seinem Urteil einer bereits im Jahr 2005 eingebrachten Beschwerde eines Elternpaares und der lokalen “Vereinigung für die Verteidigung der laizistischen Schule” Recht.  (DER STANDARD, 25.11.2008)

    Es wird in Österreich wohl noch Jahrzente dauern, bis Laizismus im Alltag gelebt wird…

    26. November 2008 » ag-athe
    Allgemein » No Comments

    In Linz beginnt’s: Kulturkampf um Kruzifixe

    Die ÖVP der Stadt Linz hat am Dienstag eine Anzeige an die Landesbehörden geschickt, weil in den Gruppenräumen der Kindergärten und Horte die im oberösterreichischen Gesetz vorgesehenen Kreuze* nicht aufgehängt sind.

    (more…)

    5. November 2008 » ag-athe
    Allgemein, Bildung, Medien, Parteipolitik, Rechtliches » 2 Comments

    Es gibt wahrscheinlich keinen Gott…

    Diese Werbebotschaft britischer Atheisten wird demnächst die Londoner Busse und U-Bahnen zieren. Eine Initiative mehrerer Gruppen unter der Leitung des “British Humanist Council” hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um diese Kampagne zu finanzieren. Die Aktion war ein derart großer Erfolg, dass das Spendenziel bereits am ersten Tag übertroffen wurde, nachdem der bekannte Evolutionsbiologe und Atheist Richard Dawkins bekannt gab, jeden Spendeneingang zu verdoppeln.

    Deshalb wurde beschlossen, die ursprünglich nur für Busse geplante Aktion auf die U-Bahnen auszuweiten. Auch über eine Ausweitung auf andere Landesteile wird intensiv nachgedacht.

    Der “Telegraph” berichtete ausführlich über die Kampagne.

    22. Oktober 2008 » phidelta
    Allgemein, Humor » 2 Comments

    Klage gegen Gott abgewiesen

    Verbreitung von Tod, Zerstörung und Terror: Wegen dieser Vergehen hatte der Ex-Senator Ernie Chambers keinen Geringeren als Gott verklagt. Nun wurde das Verfahren abgeschmettert – weil der Beschuldigte keine Adresse hat. (more…)

    18. Oktober 2008 » ag-athe
    Allgemein, Humor, Rechtliches » No Comments

    Anglikanische Kirche entschuldigt sich bei Charles Darwin

    126 Jahre zu spät kommt die Erkenntnis der Anglikanischen Kirche, dass Darwin wohl doch nicht so unrecht hatte. (more…)

    16. September 2008 » ag-athe
    Allgemein, Bildung » No Comments

    Griechenland: Religion kein Pflichtfach mehr

    Warum müssen alle Änderungen der Religionsgesetzgebung durch den Europäischen Menschengerichtshof erzwungen werden?

    Gegen den massiven Widerstand der orthodoxen Kirche in Griechenland hat die konservative Regierung am Mittwoch den Religionsunterricht als Pflichtfach an den öffentlichen Schulen aufgehoben. Künftig wird jeder Schüler, der nicht am Religionsunterricht teilnehmen möchte, während dieser Stunden Nachhilfe in anderen Fächern seiner Wahl erhalten, berichtete das Staatsradio. (Anmerkung: In manchen österreichischen Schulen sitzen ungläubige Kinder oder Schüler anderer Konfessionen während dieser Zeit am ungeheizten Gang!)

    (more…)

    28. August 2008 » ag-athe
    Allgemein, Bildung, Privilegien, Rechtliches » No Comments

    Menschenrechtsgericht urteilt: Österreich diskriminiert Wertegemeinschaften

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat am 31. Juli 2008 entschieden, dass die Republik Österreich bestimmte Weltanschauungsgemeinschaften (im speziellen Fall die “Zeugen Jehovas”) diskriminiert. Damit wurde bestätigt, dass “anerkannte Religionsgemeinschaften” Sonderrechte und Privilegien besitzen, die anderen Wertegemeinschaften in Österreich nicht zustehen. Diese Tatsache wurde vom EGMR als Verletzung der Europäischen Menschenrechtskonvention erkannt.

    Daraus ergibt sich für Österreich ein interessantes Problem: Erkennen wir alle Religionsgemeinschaften an – mit allen Privilegien, wie sie der Katholischen Kirche Kraft des Konkordats zustehen – oder schaffen wir diese Bevorzugungen ab?

    (more…)

    16. August 2008 » phidelta
    Allgemein, Institutionen, Privilegien, Rechtliches » 7 Comments

    Kategorie: Humor

    Heute Morgen begab ich mich, wie jeden Morgen, zum Briefkasten. Neben diverser Werbebotschaften der heimischen Wirtschaft befand sich darin auch ein Schreiben der Erzdiözese Innsbruck. In diesem Schreiben wird meine Mutter aufgefordert ihren Kirchenbeitrag zu begleichen. Eine Ratenzahlung wird natürlich angeboten. (more…)

    11. August 2008 » phidelta
    Humor » No Comments

    Statt einer Grundsatzerklärung…

    “Die Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit (Artikel 9 EMRK) schützt auch die Freiheit, keine Religion zu haben, vom Glauben abzufallen, Religionen Überhaupt abzulehnen: Die Freiheit von Religion. Sie schützt religiöse und antireligiöse Weltanschauungen in gleichem Maß.” Link zum Artikel von Michael Genner, Obmann von “Asyl in Not”…

    25. März 2008 » ag-athe
    Allgemein, Atheismus, Bildung, Institutionen, Parteipolitik, Privilegien, Rechtliches, Religionskritik » No Comments

    Auf Ö–1 nicht vorstellbar

    “Frei vom Glauben” – “Atheistische Abendandachten” auf WDR3

    Der Westdeutsche Rundfunk hat in seinem Radio-Kulturprogramm WDR3 erstmals eine ganze Woche lang “atheistische Abendandachten” ausgestrahlt. Von Montag bis Freitag kamen in der Sendung TagesZeichen Vertreter der Giordano Bruno Stiftung zu Wort. (more…)

    9. März 2008 » alm
    Medien » No Comments

    AGATHE – ArbeitsGemeinschaft ATHEistInnen und AgnostikerInnen für ein säkulares Österreich

    Für die Gleichbehandlung Ungläubiger gemäß Artikel 7 der Bundesverfassung in Gesellschaft, Politik und vor dem Gesetz.

    Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass am 6. Nov. 2007 ein Verein gleichen Namens gegründet worden ist und am 24. Jan. 2008 seine konstituierende Sitzung durchführte.

    Unsere Ziele und Grundsätze entnehmen Sie bitte den Statuten.

    Für allgemeine Kontaktaufnahme und Beitrittsansuchen klicken Sie hier.

    25. Januar 2008 » alm
    Allgemein, Atheismus, Atheist Bus Campaign, Bildung, Humor, Institutionen, Medien, Parteipolitik, Privilegien, Rechtliches, Religionskritik, Werbung » 1 Comment